Drachenbaum / Dracene (Dracaena): Pflege, Standort & Blütezeit

Das Agavengewächs (Agavaceae) ist von den Kanarischen Insel bis nach Australien verbreitet. Der Name leitet sich von dem griechischen Wort drakaina – weiblicher Drache ab. Diese Gewächse sind mit über 40 grünen und buntblättrigen  Arten vertreten. In ihrer Heimat wachsen sie zu hohen Bäumen oder Sträuchern heran. Sie können palmenähnlich aussehen oder aber auch an Keulenlilien (Cordyline) erinnern. Drachenbäume sind recht unempfindlich und haltbar. Sie sind auch besonders gut für Anfänger geeignet.

Merkmale

Die hochwachsenden Stämme sind nackt und verholzt, oftmals erinnern sie an Palmen. Die etwa 5 cm breiten Blätter sind schmal und lanzettlich. Sie können 45 bis

50 cm lang werden und sind am Stamm überhängend. Ursprünglich waren die Blätter grün gefärbt. Es gibt aber auch viele Sorten mit weißen oder unregelmäßig helleren und dunkleren Streifen. Ihre Wurzeln sind gelblich. Der Drachenbaum kann über 1,5 m hoch werden. Sie eignen sich zur Einzelstellung oder aber auch für einen Platz in einer Pflanzengruppe.

Standort

Drachenbäume lieben einen hellen Standort, besonders die buntblättrigen Sorten. Sie gedeihen aber auch noch an einem halbschattigen Platz. Pralle Sonne und Zugluft werden von den Pflanzen nicht vertragen. Der Standort muss ganzjährig warm sein und eine hohe Luftfeuchtigkeit vorweisen. Temperaturen unter 18 °C werden schlecht vertragen.

Drachenbaum / Dracene Pflege

Zimmerpflanzen pflegenVom Frühjahr bis Herbst muss die Pflanze stets feucht gehalten werden. Im Winter hingegen wird nur so viel gegossen, dass das Substrat nicht austrocknet. Die Pflanzen sollten öfters übersprüht und die Blätter wöchentlich feucht abgewischt werden.

Von März bis September ist eine wöchentliche zusätzliche Gabe von Nährstoffen notwendig. Braune Blattspitzen können einfach mit der Schere entfernt werden, allerdings

ohne dabei das gesunde Gewebe zu beschädigen. Jeden April sollten junge Pflanzen umgetopft werden, ältere seltener.

Blütezeit

Blüten bilden sich beim Drachenbaum selten.

Vermehrung

Im Frühjahr und Frühsommer können von den weichen Trieben an der Basis 10 bis 15 cm lange Kopfstecklinge geschnitten werden oder längere Stücke des ausgereiften holzigen Stammes. Diese steckt man dann senkrecht in Töpfe mit Pflanzerde. Sie bewurzeln bei einer Bodentemperatur von 20 bis 25 °C. Daneben ist auch Abmoosen möglich. Bei grünen Sorten kann eine Vermehrung ebenfalls durch Aussaat erfolgen.

Krankheiten und Schädlinge

Es können Schildläuse und Wicklerraupen auftreten.

Drachenbaum / Dracene Zimmerpflanzen Tipp

Zu groß gewordene Pflanzen verkleinert man einfach durch einen Rückschnitt. Für eine entsprechend hohe Luftfeuchtigkeit stellt man den Pflanztopf in eine Schale mit nassen Kieseln. Drachenbäume eignen sich auch hervorragend für Hydrokultur.


Weitersagen: