Gloxinie / Sinningie (Sinningia speciosa): Pflege, Standort & Blütezeit

Die Urform der heutigen Gloxinien stammt aus dem Regenwald Brasiliens. Die Wildform gelangte im 19. Jahrhundert nach Europa. Durch Kreuzungen sind eine ganze Reihe von Blütenfarben entstanden. Die Gloxinie gehört zu den Gesneriengewächsen (Gesneriaceae). Die farbenprächtigen Neuzüchtungen erfreuen sich steigender Beliebtheit.

Merkmale

Die großen Blätter sind samtig behaart. Die üppigen, glockenförmigen Blüten fühlen sich ebenfalls samtig an. Sie erscheinen in den unterschiedlichsten Farben wie Rot, Violett, Rosa, Purpur oder auch Kastanienbraun. Viele Sorten zeigen auch farbige Blütenblätter mit weiß gekrausten Rändern, mit farbigen Sprenkeln oder Flecken auf weißem Grund und Blüten, deren Schlundfarbe mit der der Blütenblätter kontrastiert.

Gloxinien können eine Größe bis 20 cm erreichen.

Standort

Diese Pflanzen lieben einen hellen bis halbschattigen Platz mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Sie sollte etwa 60 % betragen, bei einer Temperatur von 18 bis 24 °C.

Die Gloxinie ist vor Zugluft und direkter Sonne zu schützen.

Gloxinie Pflege

Zimmerpflanzen pflegenWährend der Blütezeit im Sommer ist die Pflanze, reichlich mit entkalktem Wasser unter die Blätter zu gießen. Wasser auf den Blättern führt zu Sonnenbrand. Die Gloxinie darf nicht besprüht werden. Ab September wird dann weniger gegossen, bis die Blätter absterben.

Von März bis August erfolgt eine mäßige, wöchentliche Düngung. Nach dem Absterben des Laubs wird die Knolle trocken gehalten und bei 15 °C im Topf überwintert. Im Frühjahr wird diese dann in sehr humose, lockere und schwachsaure Erde umgetopft und wieder angetrieben.

Blütezeit

Gloxinien blühen von  April bis August.

Vermehrung

Eine Vermehrung kann durch Aussaat im Oktober erfolgen. Sie ist nur im warmen Kleingewächshaus ratsam. Die Sämlinge müssen 1 bis 2mal pikiert werden. Im Frühjahr setzt man dann die Jungpflanzen mit einem kräftigen Ballen in 12-cm Töpfe. Und stellt sie sehr hell und warm.

Daneben kann man im Frühjahr auch Stecklinge von Blättern und Stängeln nehmen oder auch größere Knollen teilen.

Krankheiten und Schädlinge

Es können Blattläuse auftreten.

Gloxinie Zimmerpflanzen Tipp

Vorsicht ist beim Umtopfen und Umstellen geboten, da die Blätter leicht abbrechen.

Auch das direkte Besprühen der Blätter ist zu vermeiden, hingegen sollte dafür der Topf lieber in eine Schale mit feuchten Kieseln gestellt werden.


Weitersagen: