Grünlilie / Graslilie / Fliegender Holländer (Chlorophytum comosum): Pflege, Standort & Blütezeit

Die Urform dieses Liliengewächses stammt aus Südafrika. Der botanische Name bedeutet  einfach nur „Grünpflanze“. Diese Pflanzen sind in ihrer Pflege recht unkompliziert. Man kann dabei eigentlich keine Fehler machen. Die Grünlilie eignet sich ideal als Büropflanze, da sie Schadstoffe bindet. Katzenliebhaber sollten allerdings auf diese Pflanze verzichten, da Katzen die Blätter gern fressen. Die Grünlilie gehört zur Familie der Liliengewächse (Liliaceae).

Merkmale

Die langen, weißgestreiften Blätter dieser auffallenden Rankpflanze sind schmal, linealisch-lanzettlich  und grasartig. Sie bilden dichte Rosetten. Die Wurzeln sind dick und speichern Wasser. Die Pflanze kann an günstigen Standorten 30 bis 60 cm lange, gelbe Blütenschäfte mit kleinen, weißen, sechsblättrigen Einzelblüten bilden. Diese Blütenschäfte erscheinen peitschenartig, zwischen den Blättern und sind leicht gebogen. Ebenfalls entwickeln sich an den Blütenstielen Jungpflanzen oder Kindel mit Blättern und Wurzeln. Grünlilien erreichen eine Wuchshöhe zwischen 30 und 40 cm. Unter günstigen Bedingungen können die Pflanzen bis 2,5 m breit werden.

Standort

Die Grünlilien passen sich den Gegebenheiten an. Sie gedeihen in geheizten und in kühlen Räumen und im Sommer auch im Freien. Im Winter ist ein kühlerer Standort um 12 °C empfehlenswert. An einem zu dunklen Platz verliert die Grünlilie ihre hellen Streifen. Sie vergrünt dann langsam. Die Pflanze eignet sich besonders gut für Blumenampeln, aber auch für Fensterbänke und Blumensäulen.

Grünlilie / Fliegender Holländer Pflege

Zimmerpflanzen pflegenDie Grünlilie  muss je nach Zimmertemperatur mit möglichst mit weichem Wasser gegossen werden. Bei einem hellen und warmen Standort benötigt die Grünlilie reichlich Wasser. Der Topfballen sollte niemals austrocknen. Vor jedem Gießvorgang ist es ratsam die Fingerprobe zu machen, da die Pflanze gegen Staunässe empfindlich ist. Bei einer  trocknen Luft ist die Lilie für ein gelegentliches Besprühen dankbar. Von März bis September muss einmal pro Woche gedüngt werden.  Ein Umtopfen ist spätestens notwendig, wenn die verdickten Wurzeln sich am Topfrand zeigen.

Blütezeit

Während der Wachstumsphase erscheinen die Blütenschäfte mit den unscheinbaren Blüten.

Vermehrung

Sehr leicht lässt sich die Grünlilie durch Kindel vermehren. Man schneidet diese dazu an den Stielen ab und stellt sie zur Bewurzelung ins Wasser. Die jungen Pflänzchen werden dann in Erde gesetzt, wenn ihre Wurzel 2 cm Länge erreicht haben. Daneben können auch größere Pflanzen geteilt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Es können Schildläuse auftreten.

Grünlilie Zimmerpflanzen Tipp

Braune Blattspitzen sind erste Anzeichen für eine zu trockene Luft und  unzureichende Wassergaben.


Weitersagen: